Yoga – Ganzheitliche Gesundheit durch gezielte Übungen

Bei Yoga handelt es sich um ein jahrtausendealtes ganzheitliches Gesundheitssystem aus Indien. Es gibt unterschiedliche Yogaschulen und -traditionen, keine davon ist besser oder schlechter als die andere. Es handelt sich lediglich um verschiedene Wege zu ein und demselben Ziel.




Yoga leitet sich aus dem Sanskritwort “juj” ab, was soviel wie anbinden oder verbinden bedeutet und auf den holistischen Aspekt der Übungen abzielt. Welcher Stil der richtige ist, kann nur durch Ausprobieren erfahren werden. Manche Strömungen im Yoga sind eher meditativ, andere kraftvoll oder eher mit therapeutischem Fokus.

Viele Menschen denken noch immer, bei Yoga handele es sich um eine Art Religion, bei der einem Meister gefolgt werden müsse. Das ist nicht der Fall. Yoga benötigt zwar eine gewisse Grunddisziplin, doch ist so konzipiert, dass der Mensch mit steigender Übungspraxis zum Herr über Körper, Geist, Gesundheit und Gemütsverfassung wird. Besondere körperliche Voraussetzungen benötigt es zum Yoga nicht. Beginnen kann jeder, ob alt, jung, dick oder dünn. Ein wenig Motivation und der Wunsch, sich selber weiter zu entwickeln ist jedoch sehr hilfreich.

Yoga – Der Übungsweg

yoga stärkt geist und körperGelehrt werden in einer Yogaschule in der Regel Körperübungen und Bewegungsabläufe (Asanas), Konzentrationsübungen (Dharanas), Atemübungen (Pranayamas), Reinigungsübungen (Kriyas) und Meditation (Dhyana). Yoga wird auch als ein Übungsweg bezeichnet und in der Tat ging es ursprünglich durch permanente Selbsterforschung darum, zu begreifen, wie das Zusammenspiel zwischen Körper, Geist und Seele funktioniert, um dadurch Ruhe und Gelassenheit zu finden.

Schon eine kurze Yogaübung von zehn Minuten reicht aus, um diesen harmonisierenden Effekt genießen zu können. Sie werden außer Ihrer Atmung und einer allgemeinen Stärkung auch eine sanft fließende Energie spüren, die Prana genannt wird und auch unter dem Begriff universelle Lebensenergie bekannt ist. Damit eine Yogaübung ihre volle Wirkung entfalten kann, werden Sie nach einer Übung nicht sofort zur nächsten übergehen, sondern eine Zeit des Nachspürens einlegen, in der die soeben absolvierten Bewegungen ihre volle Wirkung entfalten.

Yoga-Techniken zur Stärkung von Körper und Psyche

Doch auch körperlich tut Yoga gut, die Muskeln werden straffer und die Körperbewegungen insgesamt ausgeglichener und geschmeidiger. Die Fokussierung auf den eigenen Körper kann Sie auch bei Ihrer Diät oder Ihren Abnehm-Plänen unterstützen. Denn Yoga wirkt entgiftend auf den ganzen Körper. Während der Übungen strömt vermehrt sauerstoffreiches Blut durch den Organismus. Bestimmte Bewegungsabläufe regen zudem durch sanften Druck das Verdauungssystem an. Auch Nieren und Leber, die besonders wichtig bei der Entgiftung sind, werden stimuliert. Die Atemübungen zentrieren nicht nur, sondern sorgen auch für eine Reinigung der körpereigenen Säfte, sodass Schlacken leichter ausgespült werden können.

yoga kurs für die ganzheitliche gesundheitGerade die Atemübungen gestalten sich am Anfang noch recht schwierig. Im Rahmen einer Ausbildung ermutigt der Lehrer seine Schüler jedoch immer wieder, sich auf den Atem zu fokussieren. Im Alltag helfen diese Techniken nämlich dabei, sich besser zu konzentrieren und die Energie zielsicher für Herausforderungen aller Art einzusetzen. Wer regelmäßig Yoga macht und in einen Kurs geht, lernt, sich einfach nur dem Augenblick hingeben zu können. Diese Präsenz in der Gegenwart ist der Feind aller Ungeduld. Wer sich gerne selbst unter Druck setzt oder von Mitmenschen stressen lässt, findet im Yoga einen wunderbaren und zentrierenden Ausgleich. Wie zahlreiche Studien gezeigt haben, helfen die Übungen auch dabei, Einschlaf- und Durchschlafprobleme in den Griff zu bekommen, ebenso bei Bluthochdruck. Aus welchem Grund auch immer jemand diese alten indischen Übungen beginnt, das Ziel des Weges ist immer Ihre Transformation.