Pilates – Ganzkörpertraining mit nachhaltiger Wirkung

Pilates sind ein Ganzkörpertraining mit ganzheitlichem Ansatz. Ihre Atmung und Bewegung werden in den Übungen harmonisch aufeinander abgestimmt, wobei gezielt einzelne Muskeln oder Muskelgruppen trainiert werden. In einem austarierten Wechselspiel zwischen Dehnung, Aktivierung und Entspannung legen Sie den Fokus besonders auf Ihre Körpermitte.




Die Region rund um das Becken wird bei Pilates auch als das Powerhouse oder Kraftzentrum bezeichnet. Wenn Sie dieses kontinuierlich trainieren, verbessern Sie die Beweglichkeit des ganzen Körpers. Ihre allgemeine Fitness wird gestärkt und durch das Training erfolgt automatisch eine Straffung der klassischen Problemzonen Taille, Bauch und Hüfte. Doch wenn Sie Pilates machen, wird Ihr Körper nicht nur schlanker und straffer, auch das gesamte Erscheinungsbild verändert sich positiv durch die straffere Körperhaltung.

pilates übungen und atmungPilateskurse können Sie in Ihrem Fitnessstudio belegen, doch viele der Übungen lassen sich auch zwischendurch in den Arbeitsalltag integrieren. Pilates ist vor allem ein Fitnesskonzept für gesunde, sportliche Menschen. Trotzdem kann jeder damit beginnen, denn die Übungen können für Nichtsportler oder Menschen, die durch einen Unfall zeitweise körperlich beeinträchtigt sind, modifiziert werden. Auch wenn Sie Gelenkprobleme haben, ist Pilates der richtige Sport für Sie, denn Aufprallbelastungen wie beim Joggen bleiben hier aus

Pilates – Gesunde Atmung als zentrales Element

Die Pilates-Methode stammt von dem 1880 in Mönchengladbach geborenen Joseph Pilates. Trotz zahlreichen Krankheiten war er in seiner Kindheit ein aktiver Sportler. Fasziniert von der Kontrolle, die sich durch intensive Konzentration über einzelne Übungen erlangen ließ, erkannte er die große Rolle einer gesunden Atmung beim Sport. Kurz vor dem Ersten Weltkrieg zog er nach England um, wo er eine Karriere als Profiboxer startete. Während der Zeit seiner Kriegsgefangenschaft half er mit selbst entwickelten Übungen verletzten Mitgefangenen bei der Rehabilitation. Zusammen mit seiner Frau wanderte er später in die USA aus, wo kurze Zeit später das erste Pilatesstudio eröffnete, um das Trainingskonzept zu verbreiten. Heute ist die Pilatesmethode auf der ganzen Welt bekannt, in fast jedem Fitnessstudio gibt es Angebote.

Verbesserung von Fitness und Ausdauer mit Pilates

Joseph Pilates hat insgesamt 40 Übungen konzipiert, die in einer ganz bestimmten Reihenfolge zu absolvieren sind. Der Trainingsschwerpunkt liegt auf der Optimierung von Fitness und Ausdauer, wobei der ganze Körper systematisch gefordert wird. Dehnungs- und Kräftigungsübungen werden mit Atemübungen verknüpft, damit eine Einheit von Körper und Geist entstehen kann. Diese Koordination von Körper und Geist wird vom Begründer dieser Trainingsmethode als “Contrology” bezeichnet. Nach dem Tod von Joseph Pilates erfuhren etliche seiner 40 Grundübungen Erweiterungen, wodurch neue Pilateszweige entstanden. Einer der Hauptunterschiede zwischen den Methoden sind die Abweichungen im Atemrhythmus, der für die Übungen vorgeschrieben ist.

pilates für fitness und ausgeglichenheitDer Gründer der Methode hat das Einzeltraining bevorzugt, damit er intensiv auf spezifische körperliche Eigenschaften des Schülers eingehen konnte. Heute wird Pilates meist von erfahrenen Trainern in Gruppen unterrichtet, die jeden fordern und fördern, der etwas für sich und seinen Körper tun möchte. Schweißtreibendes Hüpfen zu dröhnenden Beats müssen Sie dabei nicht befürchten. Denn die Übungen werden ruhig und zentriert, aber trotzdem mit viel Power ausgeführt. Stars wie Kelly Osborne, Richard Gere und David Beckham schwören auf Pilates. Letzterer hat seinen Körperfettanteil mit den Übungen 13,7 auf 8,5 Prozent reduziert. Da Pilates ein Sport ist, der schlank macht, sind die Übungen ein idealer Begleiter für Sie während einer Schlankheitskur und natürlich auch danach, um den Abnahmeerfolg zu halten.